Wie die Helsinki Deklaration, welche die ethische Landschaft der klinischen Humanforschung grundlegend verändert hat, hat sich die Basler Deklaration zum Ziel gesetzt, dass in der biomedizinischen Forschung ethische Prinzipien, wie das der 3R, überall umgesetzt werden, wo Tiere zu Forschungszwecken eingesetzt werden. Die Unterzeichner der Basler Deklaration verpflichten sich zudem, alles zu unternehmen, um das Vertrauen in die tierexperimentelle biomedizinische Forschung zu stärken sowie transparent und offen über das sensible Thema der Tierversuche zu informieren. Am 5. Oktober 2011 wurde die «Basel Declaration Society» gegründet. Ihre wichtigste Aufgabe ist es, die Akzeptanz der Basler Deklaration innerhalb und ausserhalb der Forschergemeinde zu fördern. Siehe Fotogalerie...

 

Research at a Crossroads

Die Basler Deklaration wurde nach einer zweitägigen Konferenz am 30. November 2010 von rund 80 Life Science Forschenden aus der Schweiz, Deutschland, Schweden, Frankreich und Grossbritannien verabschiedet. Insbesondere wurde die Tierversuchsproblematik im Zusammenhang mit nichtmenschlichen Primaten, transgenen Tieren, dem Mehrwert für die Menschen, der Ethik und der Kommunikation diskutiert, Verpflichtungen eingegangen, aber auch Erwartungen an die Gesellschaft formuliert.

Download